... Mystery Tracker

Mystery Tracker

Einleitung

Rätselfans kennen das Problem: Nach vielen "auf Vorrat" gelösten Mystery Caches geht langsam der Überblick verloren, welche Gegend wieder einmal besucht werden sollte oder aber - im umgekehrten Fall - beim Besuch einer bestimmten Region müssen die dort vorhandenen Mysteries mühsam überprüft werden: Welche Caches wurden schon gelöst und welche sollte man sich im Vorfeld vielleicht nochmals anschauen?

Wer nicht von Anfang Buch über seine gelösten Caches geführt hat (oder diese in einem Tool wie GSAK verwaltet), steht nun vor einem Problem. Mit den von Groundspeak zur Verfügung gestellten Bordmitteln ist es schlicht unmöglich, sich die gelösten Caches anzeigen zu lassen. Leider gibt es auch in den Pocket Queries (PQ) keine Möglichkeit, sich nur gelöste Caches auflisten zu lassen. Sowohl im Navi als auch auf der Karte von Groundspeak gibt es somit keine Möglichkeit, gelöse von ungelösten Caches zu unterscheiden.

Dieses Tool schafft genau hier Abhilfe: Sofern Ihr die berechneten Zielkoordinaten im Listing brav eingetragen habt (über das "Stift" Symbol gleich neben den offiziellen Ankerkoordinaten), listet Euch das Programm alle Caches mit selbst eingegebenen Koordinaten auf. Zusätzlich könnt Ihr Euch anschliessend eine GPX Datei erzeugen lassen, welche die Caches als Waypoints enthält, sodass diese in Eurem GPS als rote, blaue (und so weiter) Punkte ganz markant auf der Karte dargestellt werden.

Als Basis dient die GPX Datei eines Pocket Queries. Diese Datei enthält jeweils die korrigierten Koordinaten und wird vom Programm eingelesen. Nun holt sich das Tool jeden darin enthalten Mystery- (oder Multi-) Cache online vom Geocaching Server und prüft, ob darin angepasste Koordinaten enthalten sind. Ist dies der Fall, listet das Programm den Cache mit ID, Beschreibung, Koordinaten und eventuell eingegebenen Notizen auf.

Die aufgelisteten Caches können dann wahlweise in eine weitere GPX Datei geschrieben werden, welche die Koordinaten der gelösten Caches in Form von Waypoints enthält. Die Notizen sind übrigens ebenfalls darin enthalten und können auf dem Navi angezeigt werden.


Schritt für Schritt...

Schritt 1
GPX von www.geocaching.com herunterladen (oder aus GSAK exportieren)

Schritt 2
Unter Datei->GPX Datei laden die gewünschte GPX-Datei auswählen.

Schritt 3
Nach erfolgter Verarbeitung sind nun alle Caches mit gelösten Koordinaten sichtbar. Über die Taste Waypoints exportieren können diese in eine neue GPX Datei exportiert werden.

Schritt 4
Diese GPX Datei kann nun ins '\garmin\gpx' Verzeichnis des GPS kopiert werden - somit sind die gelösten Caches als Waypoints auf dem Gerät sichtbar.

Der Download kann übrigens durch einen Klick in das Statusfeld rechts unten ("Läuft...") unterbrochen beziehungsweise abgebrochen werden.

Weitere Funktionen

  • Über die Option Schlüsselwort für Symbole kann jeder Farbe ein Schlüsselwort zugewiesen werden, das in eckigen Klammern in den Cachenotizen angegeben werden kann (also zB [MULTI] oder [WASSER]). Das Symbol wird dem Waypoint dann automatisch zugewiesen. Damit lassen sich verschiedene Kategorien von Mysteries (Multi, anspruchsvolle Wanderung, nicht geprüfte Koordinaten etc) farblich auf der Karte unterscheiden.
  • Ein Doppelklick auf einem Cache öffnet das entsprechende Listing.
  • Mit einem Rechtsklick auf das angezeigte Symbol kann für diesen Cache wahlweise ein abweichendes Symbol ausgewählt werden.
  • Ist die Option Letzte Verarbeitung berücksichtigen ausgewählt, werden nur neue Caches oder solche, deren Zielkoordinaten geändert haben, neu eingelesen. Dies beschleunigt die Verarbeitung massiv. Geänderte Texte in den Notizen (ohne gleichzeitige Änderung der Koordinaten) werden so aber nicht erkannt.
  • Beim Übertrag des Waypoint-GPX auf das GPS wird eine eventuell bereits vorhandene alte Version automatisch gelöscht.
  • Ein GPX kann wahlweise auch via [i]Öffnen mit...[/i] aus dem Windows Explorer verarbeitet werden.


Download / History

Version 1.07 (Download) (05.10.14)

  • Beim Übertragen auf das GPS werden alte Waypoint Dateien (von diesem GPX) automatisch entfernt
  • Fix: Automatisch durch die angegebenen Schlüsselworte zugewiesene Symbole wurden nicht immer korrekt übertragen.

Version 1.06 (Download) (25.05.14)

  • Das Format des erzeugten GPX wurde leicht angepasst (Timestamp ohne Zeitzone / Reihenfolge der XML-Elemente), sodass auch Garmin BaseCamp die Daten einlesen kann. Zudem wird das GPX nun nicht mehr automatisch auf das GPS übertragen, sodass die Datei auch anderweitig verwendet werden kann. Deshalb erscheint nun jeweils ein "Speichern unter..." Dialog zur Auswahl des Zielverzeichnisses.
  • Die Farben der Symbole können nun jedem Cache individuell zugewiesen werden. Diese Auswahlen werden vom Programm automatisch gespeichert.
  • Über den neuen Dialog Schlüsselwort für Symbole kann jeder Farbe ein Schlüsselwort zugewiesen werden, das in eckigen Klammern in den Cachenotizen angegeben werden kann (also zB [MULTI] oder [WASSER]). Das Symbol wird dem Waypoint dann automatisch zugewiesen.
  • Fix: Bei gelösten Caches wurden geänderte Koordinaten nicht korrekt aktualisiert.

Version 1.05 (Download) (12.09.13)

  • Fix (Wichtig): Das kürzlich erfolgte Redesign der Geocaching Website hat verhindert, dass die eventuell hinterlegten Notizen korrekt ausgelesen werden konnten.

Version 1.04 (Download) (27.08.13)

  • Diese Version des RCH65 MysteryTrackers kann direkt aus dem RCH Spoiler Downloader aufgerufen werden, worauf das aktuelle GPX hier sofort verarbeitet und im Anschluss vom Spoiler Downloader ebenfalls automatisch auf das GPS Gerät übertragen wird. Alte Waypoint GPX-Dateien (aus diesem PQ) werden automatisch entfernt, sodass die Waypoints nicht mehrfach vorhanden sind.

Version 1.03 (Download) (30.07.13)

  • Neben den fix definierten Symbolen kann nun auch ein eigenes (vom GPS unterstütztes) Symbol definiert werden
  • Die Notizen werden im Waypoint XML nun als Kommentar und Beschreibung exportiert, da gewisse GPS Modelle nur das eine oder andere Datenfeld anzeigen
  • Fix: Auf deutschen PC-Systemen wurden die Koordinaten mit einem Komma statt einem Punkt in das GPX geschrieben.
  • Der Name der GPX Datei kann neu auch direkt via Befehlszeile (und damit über "Öffnen mit...") übergeben werden
Herzlichen Dank an Geocacher Bismosa für die Entwicklung verschiedener Funktionen in dieser Version!

Version 1.02 (Download) (29.03.13)

  • Der Mystery Tracker merkt sich bei jedem Programmlauf die bereits verarbeiteten Caches, sodass diese nicht mehr jedes Mal erneut verarbeitet werden müssen (natürlich nur wenn sich die Koordinaten nicht verändert haben). Die Verarbeitung wird so massiv beschleunigt.

Version 1.01 (07.03.13)

  • Erste öffentliche Version


Bekannte Probleme

  • Auf gewissen (älteren?) Garmin Geräten werden die eingegebenen Notizen nicht vollständig angezeigt, sondern abgeschnitten. Es gibt leider nichts, was wir dagegen tun könnten...


Beispiele der Wegpunktanzeige

Oregon 300
Karte
Oregon 300
Wegpunktanzeige